Oktaeder

(Autor: Astrid Steimel / Last Update – 27.12.2012)

Oktaeder - Element Luft

Das Oktaeder ist dem Element Luft zugeordnet. Der Name Oktaeder stammt aus dem Griechischen und bedeutet »Achtflächner«. Das Oktaeder besteht aus:

 
120px-Tetrahedron-slowturn.gif
 
Art der Seitenflächengleichseitige Dreiecke
Anzahl der Flächen8
Anzahl der Ecken6
Anzahl der Kanten12
dual zuHexaeder
Aufklappung
Anzahl Kanten in einer Ecke4
Anzahl Ecken einer Fläche3
 

Es ist eine gleichseitige Bipyramide mit quadratischer Grundfläche sowie ein gleichseitiges Antiprisma. Es weist eine hohe Symmetrie auf, weil alle Kanten, Ecken und Flächen untereinander gleich sind und man es von jeder Spitze aus gleich betrachten kann.

Das Oktaeder ist ein reguläres Polyeder. Das Oktaeder ist zum Hexaeder polar. Seine Winkel wirken weniger spitz gegenüber denen des Tetraeders. Im Vergleich zum Würfel ist es wenig dazu geeignet, fest auf dem Boden zu liegen. Hält man es aufrecht in der Hand, scheint es förmlich zu schweben. Es sollte aufrecht, mit einer Spitze nach oben und einer Spitze nach unten, aufgestellt werden, am besten in einem durchsichtigen Gefäß.

Die Ecken des Oktaeders entsprechen den vier Himmelsrichtungen sowie den zusätzlichen Raumrichtungen Oben, Mitte und Unten. Es unterstützt die menschliche Luftenergie. Es kann von jeder Richtung aus bewegt werden, die Richtung wechseln und doch als Form immer gleich bleiben.

Setzt man auf die Seiten des Oktaeders Tetraeder auf, so entsteht das Sterntetraeder. Aus der Kombination von Oktaeder und Würfel können zahlreiche Körper konstruiert werden. Es handelt sich bei solchen Kombinationen um die Verbindung von Geist und Materie. Zuerst ist der Gedanke, die Idee, und daraus erschafft sich die Form.

Es gibt verschiedene Arten, das Oktaeder aufzuklappen. So wie die Luft beweglich ist und spielt, können sich beim Aufklappen des Oktaeders verschiedene Formen bilden.

Die Raute

Die Raute ist im Oktaeder enthalten. Sie ist ein uraltes Symbol des Sonne-Mond-Kultes, der Verbindung aus Bewusstsein und Unterbewusstsein, aus Geist und Intuition, der geistigen Kräfte der materiellen Schöpfung aus frühster Zeit. Sonne und Mond zeichnen das kosmische Muster der Raute. Der Mond zeichnet durch seinen fortschreitenden, überkreuzenden Gang die Raute an den Himmel. Man findet Rautenmuster an alten heidnischen Plätzen, auf Wappen, als Wegweiser … Das Muster steht für die bewussten und die verborgenen Verbindungen. Die Raute beschreibt die geistige Beziehung zwischen allen Dingen, weiter symbolisiert sie Zugehörigkeit, geistige Gesinnung und Anbindung an eine universelle Kraft, die alles durchdringt. Sie symbolisiert die Einweihung in das geistige Prinzip.

Das Oktaeder im täglichen Leben

Das Salz Alaun oder das Mineral Fluorit weisen oktaedrische Formen auf. Der oktaedrische Würfel wird in manchen Spielen verwendet. Das Oktaeder fördert und stärkt unsere geistige Energie. Man findet die Pyramide oft nicht in doppelter, sondern in einfacher Form als Dach, auf Gebäuden, als Pfeil etc. Das Oktaeder hat eine Pyramide in der sichtbaren Welt und eine in der unsichtbaren Welt, denn jede dicht schwingende Form ist eine Widerspiegelung der geistigen Welt.

Als Antiprisma bricht es das Licht in verschiedene Schwingungsbereiche und führt es wieder in die Einheit zurück. Es steht für die Erfahrung des einen Geistes, der sich in unendlich vielen Formen ausdrücken und bewegen kann. Die Spitze verweist in das Einheitsfeld, aus dem alles stammt und in dem alles verbunden ist. Sie leitet die Energie an den vier Seiten nach unten in die Materie und die polaren Strukturen, die aber im Einheitsfeld zusammengehören, ja sogar eins sind.

Die Zahl 6 im Element Luft

Die Zahl 6 steht für Verbindung und Vereinigung.

Die Zahl 8 – Unendlichkeit – Vollendung

Das Oktaeder hat acht Flächen und ist demnach mit der Zahl 8 und damit auch mit dem Unendlichkeitszeichen verbunden. Die Zahl 8 steht für die Vollendung. Eine Oktave hat acht Tonstufen, unser Chakrasystem hat acht Räder, es gibt acht Jahresfeste im Jahr, das Schicksalsrad hat acht Speichen. In der Zahl 8 vollendet sich das siebte Prinzip der Einweihung, und eine neue Stufe des Seins beginnt.

Jede Wirklichkeit hat eine parallele Wirklichkeit, aus der Informationen und Weisheit dringen, die uns für immer verändern. Die Wirklichkeit hat eine unendliche Natur, die wiederum unendliche Möglichkeiten enthält. Stille, Ruhe und Kraft aus der eigenen Mitte helfen dabei, Ängste und Disharmonien aufzulösen, die Schwingung zu erhöhen oder sie im rechten Maße anzuwenden, um Gleichgewicht und Balance herzustellen und sich höheren Dimensionen der Wirklichkeit zu öffnen. Das Oktaeder weist diese Qualitäten in sich auf. Er steht auch für die acht Hauptwindrichtungen, aus denen die Kraft kommt.

Die Zahl 12 im Element Luft

Die Zahl 12 steht für das Vollenden und das Schwingen auf einer neuen Oktave. Das Element Luft öffnet für andere Ebenen und Dimensionen. Es bringt Anschluss, Verbindung, neue Kraft, neue Ladung und hilft uns, mit höheren Welten verbunden zu bleiben.

Das Element Luft

Die Luft ist eine heilige Kraft. Sie diente ursprünglich dem segensreichen Austausch von Energie in der gesamten Schöpfung, in der alles auf bewusste und unbewusste Weise in Verbindung steht und sich gegenseitig beeinflusst. Die Luft verbindet alles Leben. Sie erneuert, sie trägt, sie erhöht, und sie führt uns neben einem Sauerstoff-Stickstoff-Gemisch Lichtenergie (Prana) zu, sie trägt Informationen aller Art über weite Entfernungen und sorgt für einen ständigen Austausch und eine Balance der gesamten Energie. Sie steht für Spannkraft, Fruchtbarkeit, fruchtbaren Austausch, Kommunikation, Einheit, Erneuerung, ewige Jugend und Schönheit. Sie enthält die feinstoffliche Nahrung, die alles Leben bis in das kleinste Atom versorgt.

Die Luft ist die Trägerin des großen Geistes, der alles durchweht und durchdringt. Mithilfe des Elementes Luft können Lebensströme lichtvoll, Segen bringend und heilend gelenkt werden. Visionen und Ideen werden empfangen und können sich durch uns manifestieren. Samen von Pflanzen werden weitergetragen, damit neue Informationen in der Erde verankert werden können. Durch den Fall der Menschheit fingen die Kräfte der Luft an, sich zu verdichten und zu verdunkeln. Wir begannen, unsere Anbindung aus der Einheit zu verlieren, und erlebten Trennung, Einsamkeit, Wertung, Verurteilung, Verdichtung und dunkle, selbst geschaffene Illusionen. Durch unsere Gedanken und Emotionen schaffen wir dunkle Energiewolken, die uns von unserem wahren Sein trennen. Wenn wir anfangen, wieder lichtvoll mit diesem Element umzugehen, tief und kraftvoll Pranaatmung praktizieren und Lichtübungen machen, werden die dunklen Energiefelder durchlichtet, und wir können nach und nach wieder in die höhere Anbindung mit dem göttlichen Funken in allem treten.

Die Luft steht in Verbindung mit der geistigen Ebene in uns, mit unserer Gedankenkraft sowie dem morphogenetischen Feld und den Kollektivkräften der Menschheit. Kollektive, allen Menschen gemeinsame Gedankenströme können sich durch das Gesetz von Ursache und Wirkung im Kleinen wie auch im Großen, z. B. atmosphärisch, auswirken, also auf das Wetter, auf die Umgebung. Unsere Gedanken bilden dunkle oder lichtdurchflutete Energiefelder, je nachdem, mit welcher Kraft wir sie geladen haben. Wenn wir beginnen, positive und kraftvolle Gedanken und Visionen zu halten, und in einen bewussten, tiefen, rhythmischen Austausch mit dem Element Luft gehen, können wir die Energie fließen lassen, Dinge neu erschaffen und in Klarheit und eigener Anbindung an das Göttliche handeln.

Die Luft in uns

»Aloha« bedeutet »der göttliche Atem der Liebe weht durch dich und durch mich«. Von den Kahunas, den Wissenden des alten Hawaiis, werden wir Weißen oft »halo« genannt, was so viel bedeutet wie »ohne Atem«, ohne Anbindung an eine größere geistige Lichtkraft. Jeden Tag werden wir vom Lebensatem durchströmt und versorgt. Ohne Atem kann ein »normaler« Mensch nicht länger als drei Minuten leben. Mit dem Atem nehmen wir nicht nur ein Sauerstoff-Stickstoff-Gemisch auf, sondern auch »Lichtenergie«, »Prana«, »Lebenskraft«. Wir haben oft verlernt, richtig zu atmen und uns so viel zu nehmen, wie wir brauchen, damit auch unser Lichtkörper versorgt wird. Früher haben wir über das Kronenchakra Lichtenergie in die Pranaröhre geatmet und den ganzen Lichtkörper damit versorgt. Wenn wir zur Pranaatmung zurückkehren, können wir uns einer neuen Art der Wahrnehmung öffnen. Wir werden mehr zum Beobachter, zum Schöpfer und zum Gestalter unserer Lebensumstände. Wir lassen zu, dass das Göttliche uns versorgt und in jeder Sekunde unseres Lebens trägt. Wir handeln aus der inneren Anbindung und reagieren nicht nur auf unsere Umgebung.

Wenn wir hingegen nur notdürftig durch Mund oder Nase atmen, atmen wir in die Polarität, werten, beurteilen, fühlen uns getrennt und nicht richtig versorgt. Wir meinen, wir müssten Energie und Aufmerksamkeit aus unserer Umgebung bekommen, um da sein zu können.

Wir haben verschiedene stoffliche und feinstoffliche Körperöffnungen, durch die Energie herein- und hinausfließt. Energien durchdringen und umwehen uns. Winde wehen auch durch unseren Bauch, um uns bei der Verdauung zu helfen und alte, für unser System nicht verwertbare Nahrung.

———————————————-

Achte auf deine Gedanken, denn sie werden deine Worte.

Achte auf deine Worte, denn sie werden deine Taten.

Achte auf deine Taten, denn sie werden zu deinem Charakter.

Achte auf deinen Charakter, denn er wird zu deinem Schicksal.

(Aus dem Talmud)

———————————————-

Einweihung in das Luftelement

Rituelle Zerstückelung und Neuzusammensetzung

Die Einweihung in das geistige Prinzip und in das Luftelement ist die rituelle Zerstückelung. Der Körper wird auf der geistigen Ebene zerstückelt, gereinigt und wieder zusammengesetzt. Der Mensch erkennt dadurch, dass er nicht der Körper, sondern reiner Geist ist und auch ohne Körper weiterexistiert. Er erkennt, dass alles eins ist und dass er alles ist. Es gibt keine Trennung. Der in das Element Luft Uneingeweihte urteilt, wertet, spaltet und schafft Trennung. Der in das Element Luft Eingeweihte schlägt Brücken, verbindet, wertet oder urteilt nicht und fügt zusammen, denn er erkennt das Selbst im andern. Er weiß, in der Stille ist alles eins. Er weiß, dass Worte Schöpferkräfte beinhalten, und wählt diese weise und mit Bedacht zu seinem eigenen Wohle und zum Wohle, Segen und Heil aller.

Die erste Stufe der Manifestation sind die Gedanken

Das Oktaeder bringt uns mit dem Geist und den geistigen Gesetzmäßigkeiten in Verbindung: Je nachdem, wie wir die Energie lenken und leiten, wird sie das erschaffen oder in unser Leben ziehen, wozu sie ausgesandt ist.

* Was wir säen, werden wir ernten.
* Alles, was wir aussenden, kehrt zu uns zurück.
* Wie oben, so unten, wie im Himmel, so auf Erden.
* Wie innen, so außen
* Mikrokosmos — Makrokosmos


Zuordnungen zum Oktaeder:


Zahlen:4, 6, 8, 12
Ton:E – der Ton E kann dazu verwendet werden, die Schwingung des Oktae ders zu verstärken
Qualität:leicht, positiv, elektrisch, leitend, weitertragend
Richtung:Osten - Sonnenaufgang
Symbol:Raute, Pyramide, Prisma, Feder, Blüten, Spirale
Farben:Weiß, Gelb, Gold, Grau, Blau
Minerale:Magnetit, Pyrit, Spinell, Fluorit
Pflanzen: Birke, Bohnenranke, Windröschen, Pusteblume
Tiere:Vögel, Bienen, Libellen
Plätze:Berggipfel, luftige Plätze, Dünen, Anhöhen, Klippen
Naturerscheinungen:Windhosen, Wirbelstürme, Blütenregen, Wehen, Böen, Wirbel, Pfeifen,Rauschen
Königreich:Reich der Pflanzen
Sternzeichen:Wassermann, Zwillinge, Waage
Menschliche Ebene:mentale und geistige Ebene (Welt der Ideen, Visionen und Gedanken), das Wort, der Verstand, die Vernunft, die Logik
Physisch:Gehirn, Ohr, Nase, Mund, Atem, Atemwege, Bronchien, Brust, Lunge, Luftröhre, Stimmbänder, Stimme, Kehlkopf, Schilddrüse, Immunsystem, Gleich gewichtssinn, Hohlräume im Körper, Körperöffnungen, kleiner Finger
Emotional:ausgeschlossen sein, nicht wissen, woher der Wind weht, unbeständig, heimatlos, unsichtbar, verbindend, weitertragend, vermittelnd, wissend, erkennend, aufnehmen und abgeben, erfrischend, heiter; Feinfühligkeit, Minderwertigkeit, Launenhaftigkeit, Einsamkeit, Haltlosigkeit
Energetisch:verbindend, vermittelnd, verbreitend, fruchtbar machend; Kommunikation, Ausdruck, Klang
Geistig:empfangen und senden, andere Dimensionen und Ebenen verbindend, Zugänge herstellend; Eindruck, Ausdruck, Austausch, Wahrnehmung, Lehren, Engelebene
Spirituell:tönen, singen, spielen; Bewusstsein, Erkenntnis, Weisheit, Erleuchtung, Stille
Kollektiv:morphogenetisches Feld, Wetter, Stimmungen, Manipulation, Beeinflussung
Engelsschwingung:Erzengel Jophiel, Elohime Clair und Astrea
Meisterschwingung:Buddha, Kuthumi, Laotse
Naturgeister:Sylphen, Feen, Elfen

Weitere Zuordnungen:

positive Qualitäten:
vermittelnd, überbringend, verbindend, unterhaltsam, optimistisch, charismatisch, ansteckend, inspirierend; Freiheit, neue Horizonte, Ideen, Visionen, höheres Selbst, Musik, Klang, Laute, Wort, Kommunikation, Erkenntnis, Verbindung, Konzentration geistiger Energie, Leichtigkeit, Freude, Spaß und Spiel, Diplomatie, Redegewandtheit, Frische, neue Richtungen, Klärung, Bereinigung, Erneuerung, Energetisierung

negative Qualitäten:
unbeständig, unzuverlässig, launisch, ungenau, kritisch, keine Position beziehend, unruhig, aufgewühlt, nicht bei sich; Leichtsinn, Klatsch und Tratsch, Verrat, Angeberei, entscheidungsunfreudig, Verfälschung von Informationen, keine Bodenhaftung

Heilung und Stärkung des Luftelements:

singen, tönen, musizieren, mit Klängen harmonisieren, sein Lebenslied finden, geistige und irdische Lehren lernen, erfahren, sich ihnen öffnen, weiten, atmen, verbinden; Pranaatmung, Rebirthing, Räucherung, Licht- und Energiearbeit, Visionssuche, Bewegung, Veränderung, Be-wusstsein, Erleuchtung, Klarheit, Stille, Einkehr, Konzentration, Ausrichtung, positives Denken, Affirmationen, Mantras, Weisheitslehren, Weisheitsbücher, Stilleübungen, Atemübungen, Meditation, Lichtdienste und Lichtarbeit, neue segensvolle Informationen in das morphogenetische Feld speisen, Auflösung von dunklen Schwingungsfeldern, Ausgleich und Bereinigung, Veränderung der Sichtweise, Befreiung des Geistes, ganzheitliche, umfassende Sichtweise, neue Möglichkeiten, eigener Anschluss an die Quelle, Verbundenheit

Themen des Luftelements:

channeln, Verbindungen lösen und neu knüpfen, Glaubenssätze, Glaubensmuster, Überzeugungen, Vorurteile, Bewertungen, Visionen, Ideen, Übermittlungen aus dem geistigen Reich, neue Erfindungen, Neuordnung, Reinigung, Elementalauflösung, Wetter, Atmosphäre, Fruchtbarkeit, Kollektivfelder, morphogenetisches Feld, Telepathie, Kommunikation, Übersetzung, Vermittlung

zu viel Luft:

bläst sich auf, gibt an, hört nicht zu, wehrt ab, nimmt nicht an, haltlos, lebt in anderen Welten, abwesend, nicht erreichbar, nimmt viel auf, überlastet, überfordert, beweglich, dauernd unterwegs, kann Ideen und Visionen nicht auf die Erde bringen, träumt viel; Dauerredner, ständiger Selbstausdruck, Selbstüberschätzung, schnelle Auffassungsgabe, starke Unruhe

zu wenig Luft:

dumpf, unbeweglich, starr, festgefahren, ideenlos, steckt fest in alten Weltbildern und Überzeugungen, nicht offen für neue Wege oder die geistige Führung, stumm, zurückgezogen, lässt zu viel in sich hinein, nimmt auf, aber gibt nicht ab; Mangeldenken, Mangelgefühle

balancierte Luft:

kann gut moderieren, lenken und leiten, kann Ideen und Visionen umsetzen, erschafft sein Leben neu, kreativ, freudig, inspirierend, leicht, bringt seiner Umgebung Frucht und Segen; Ausgleich, Balance, Mitte, kann Energie gut und segensreich verteilen, schnelle Auffassung und Umsetzung, Organisationstalent, gesunde Grenzen

Themen zur praktischen Arbeit mit dem Tetraeder

 • Ausgleich
 •
innere Ruhe, Stille, Gelassenheit
 •
Energieerhöhung
 • neue Horizonte
 • andere Ebenen und Dimensionen
 • Anbindung an das Selbst
 • 
Bewegung
 • Lösen von Blockaden und festgefahrenen Mustern
 • Zugang zur geistigen Energie und zu anderen Sichtweisen
 • 
Aufstieg, Aufladung, Verjüngung
 • Vision, Vorstellung, Idee
 • Leichtigkeit und Freude
 • kristalline Klarheit, Kühle, Frische, Erkenntnis
 • Energiegewinnung aus der Luft
 •
Bereinigung alter, verbrauchter und verschmutzter Energie in Räumen und in der Natur
 • Aufladung von Plätzen


Die Arbeit mit dem Oktaeder

Das Oktaeder eignet sich hervorragend zum Erlösen und Löschen alter Schattenthemen, Programmierungen und Muster. Es bringt neue Informationen und kann die Energie enorm erhöhen. Mit dem Oktaeder können wir Wetter und Stimmungen beeinflussen, Blockaden und festgefahrene Situationen lockern und löschen, Räumen und Orten neue Energie zuführen, Kollektivfelder reinigen, Balance und Ausgleich schaffen, neue Verbindungen zu anderen lichtvollen Dimensionen knüpfen und Brücken schlagen. Es ist wichtig für Übergänge und Initiationen.


Übung - Das Geschenk des Oktaeders

*   Stelle Dir das Oktaeder in Deiner Hand vor Es ist Dein Geist, Deine Gedanken, Deine Visionen.

*   Spüre, wie sich das Oktaeder in Deiner Hand anfühlt.

*   Öffne nun das Oktaeder langsam und schaue hinein.

*   Was für ein Geschenk, was für eine Botschaft enthält die Luft für Dich?

*   Nimm das Geschenk der Luft, des Oktaeders, an, und lasse zu, dass es sich in Deinem Leben entfaltet.


Sendung von Informationen

Wenn wir mit anderen Menschen oder anderen Lebensformen kommunizieren oder in Kontakt treten wollen, ist es günstig, sich ein Oktaeder zur Hand zu nehmen, es zu visualisieren oder auf einem Bild zu betrachten.

Betrachte das Oktaeder. Schließe Deine Augen und stelle Dir vor Deinem inneren Auge vor. Nun bitte darum, einen Lichtkanal zu der Ebene zu schaffen, auf der Du kommunizieren möchtest. Du kannst von Herz zu Herz oder von Deiner Zirbeldrüse (Drittes Auge, spirituelles Zentrum im Menschen, Schaltstelle) durch eine schnelle Drehbewegung einen Lichtkanal zu dem spirituellen Zentrum des anderen (Herz, Zirbeldrüse; ein Tier, eine Pflanze, ein Mensch, andere Lebensformen, ein Platz, andere Dimensionen und Reiche …) bilden. Es kann sein, dass dieser Lichtkanal in bestimmten Farben leuchtet, er die Farben und Energien wechselt oder geöffnet oder frei gemacht wird, weil er noch nie verwendet wurde, weil er blockiert, gebrochen oder sehr verschlossen ist. Dies kann passieren, wenn Verbindungen abgebrochen oder gewaltsam getrennt wurden. Warte, bis Du den Kanal ganz klar und lichtvoll vor Deinem inneren Auge sehen kannst und das Gefühl hast, dass er frei ist. (Manchmal kann die Sitzung auch an diesem Punkt enden, weil die Verbindung wieder aufgebaut ist.) Wenn dieser Kanal offen ist, kannst Du Deine Frage, ein deutliches klares Bild oder Deine Botschaft hineinsenden.

In Fernheilungen, in denen Du die Erlaubnis eines anderen erhalten hast, über die Ferne mit ihm zu arbeiten, kannst du Heilenergien, Engel, Liebe oder was auch immer wohltuend und heilsam ist, hineinsenden. Lasse Dich von den Engeln oder Deiner inneren Führung anleiten, und führe aus, was Dir übermittelt wird, und tue dies, so lange es Dir übermittelt wird.

Warte ab, bis ein deutliches Bild oder eine deutliche Botschaft Dich durch ein Symbol, durch Worte, Sätze oder telepathische Übermittlungen erreicht. Antworten können auf vielfache Weise kommen. Wenn der Kanal klar und lichtvoll hergestellt ist und die Energie frei fließen kann, kannst Du gewiss sein, dass die Form, die Du angefunkt hast, Dir sofort oder in den nächsten drei Tagen deutlich antworten wird – über Zeichen, Botschaften oder Träume.

Unbewusst schaffen wir mit dem Denken und Wiederholen von Sätzen solche Lichtkanäle und leiten dadurch die entsprechende Energie in unser Leben. Verbindungen können auf die gleiche Weise sanft gelöst werden, im Einklang mit den höheren Ebenen, wenn sie nicht mehr der Liebe und dem Wachstum dienen.

An Plätzen kann das Oktaeder dazu verwendet werden, um dort neue Energien zu installieren, damit Heilung, Verbindung und Austausch geschehen können. Oft wird das Oktaeder auch dazu verwendet, Lichtkanäle in andere Ebenen zu öffnen, um verstorbene Seelen, die auf der Erdenebene festhängen, in andere Dimensionen zu führen, damit sie Heilung erfahren und der Platz frei wird für Neues.

Man kann das Oktaeder in der Vorstellung zwischen den Fingern rotieren lassen. Es kann sich dabei sehr schnell wie ein Kreisel bewegen und fast unsichtbar werden. Je nach Rotationsgeschwindigkeit kann es viel Lichtenergie anziehen oder heruntertransformieren. Seine Form wird als Holon zum Aufstieg verwendet, weil man mit ihm die Energie enorm erhöhen kann.

Stelle Dich hin. Führe Deine linke und rechte Hand über dem Kopf zusammen, und spüre, wie links und rechts, männlich und weiblich in der Berührung der beiden Handflächen in Dir vollkommen und eins werden. Stelle Deine Füße eng zusammen. Dein Oktaeder hat seine obere Spitze an Deinen Handenden, und die andere Spitze geht unter den Füßen in die Erde hinein. Stelle Dir vor, Du stündest in Deinem Oktaeder, ein Oktaeder wäre um Dich herum. Die obere Spitze verbindet Dich mit dem Geist, Vater Sonne, und die untere Spitze reicht in die Erde, Mutter Erde. Du bist verbunden mit Himmel und Erde. Lasse nun das Oktaeder in Deiner Vorstellung um Dich kreisen. Lasse es immer schneller werden. Es rotiert um Dich wie ein Kreisel. In Dir sind Stille, Weite, Frieden und Anbindung. Du stehst im Zentrum eines Wirbelwindes. Du spürst, wie alle Energie, die nicht zu Dir gehört, aus Deinem Energiefeld geschleudert wird und wie Dein Energiefeld leichter, freier, klarer und heller wird. Du spürst, wie Du Dich ausdehnst.

Nun lenke Deine Aufmerksamkeit auf die Atmung. Beobachte  zuerst Dein Atemgeschehen, ohne einzugreifen, ohne etwas zu verändern:

* Wie tief atmest Du?

* Wie schnell oder langsam fließt die Atemluft?

* Sind Ausatmen und Einatmen gleich lang?

Beobachte Dein Atemgeschehen, nehme es einfach wahr, ohne zu bewerten. Stelle Dir nun vor, wie das Licht und die Energie durch die Spitze Deines Oktaeders mit der Atmung in Deinen Lichtkörper hineinströmen. Halte sie in Deiner Mitte (etwa 8 cm unter dem Bauchnabel), und lasse sie dann in die Erde ausströmen. Atme nun die Kraft der Erde über die Füße in die Pranaröhre, die Deine Wirbelsäule entlangläuft. Halte sie in Bauchnabelhöhe, und atme zum Kronenchakra aus. Lasse auf diese Weise die Atmung ein paarmal hin- und herströmen. Schaue, ob sich die Drehung Deines Oktaeders verändert. Spüre, wie Du immer mehr Du selbst wirst.

Nehme nun die Arme herunter, und lasse sie locker an den Seiten baumeln. Du spürst jedoch immer noch die Spitze des Oktaeders. Lasse Dich nun mit Deinem Oktaeder in eine Situation hineinführen, die gelockert, geöffnet oder geweitet werden möchte. Stelle Dir vor, wie goldene und kristallweiße Energie in die Angelegenheit hineinströmt, wie diese sich lockert, wie die Energie sich zu klären und zu erhöhen beginnt und wie der Segen uneingeschränkt in diese Situation fließen kann. (Manchmal wirkt das Oktaeder dabei wie eine »Bohrmaschine«, die alte und starre Muster aufbricht und löst und die Energie wieder zum Fließen bringt.)

Wenn die Energie wieder fließt, leicht, klar und goldschimmernd leuchtet, dann weisst Du, es ist geschehen. Lasse das Oktaeder wieder ganz ruhig werden, und steige aus dieser wundervollen Figur heraus. Wisse, es ist geschehen.


Installation von Oktaedern

Oktaeder werden installiert, um neue Anschlussmöglichkeiten zu schaffen, die Energie zu erhöhen und mit dem Einheitsbewusstsein zu verbinden. Sie reinigen und klären Energiefelder, energetisieren und laden sie auf. Sie schaffen Lichtkanäle in andere Dimensionen, um Botschaften herunterleiten zu können oder Seelen auf andere Ebenen zu führen. Durch die Öffnung der Lichtkanäle ist Kommunikation über weite Entfernungen möglich. Oktaeder stärken telepathische Fähigkeiten und ermöglichen Verbindung und Kommunikation auf allen Ebenen.

Quelle: Die Heilige Geometrie der platonischen Körper: Die kosmischen Formen der fünf Elemente und ihre praktische Anwendung im Leben von Jeanne Ruland und Gudrun Ferenz (10. Mai 2010)

Comments are closed.