Mentaltraining

(Autor: Roland Gmünder / Last Update – 10.12.2012) 

Mentaltraining

Was versteht man eigentlich unter Mental-Training?

Vermutlich sind Ihnen Begriffe wie “mentales Training“, “mentale Stärke” bzw. “Schwäche” schon desöfteren begegnet. Gerade im Spitzensport hören und lesen wir immer wieder Aussagen wie z.B. “die Spiele werden im Kopf entschieden”, “er ist wieder einmal an seinen Nerven gescheitert”, “sie war mental nicht auf der Höhe” oder es ist die Rede von Trainingsweltmeistern, welche in der Vorbereitung grossartig auftrumpfen, die aber im Wettkampf regelmässig verkrampfen, frustriert werden und nicht annähernd ihr Potential abrufen können.

Phänomene, die bei Spitzensportlern aufgrund des öffentlichen Interesses und der damit verbundenen ausführlichen Berichterstattung besonders deutlich zum Vorschein kommen. Nicht erstaunlich deshalb, dass viele Leute mentales Training in erster Linie mit Sport assoziieren. Doch Mental-Training ist keineswegs dem Sport-Bereich vorbehalten, sondern in nahezu jedem Lebensbereich von grossem Wert. “Mental” können wir übersetzen mit “den Geist betreffend”. Beim Mental-Training werden also geistige Fähigkeiten trainiert und weiterentwickelt. Reinhard Sepac hat Mental-Training dementsprechend breit definiert:

“Mental-Training ist eine umfassende Methode der positiven Lebensgestaltung – die bewusste Beeinflussung des eigenen Denkens, Wollens und Tuns -, eine systematisch gegliederte Methode, die befähigt, das Schicksal in die eigene Hand zu nehmen – die gezielte Nutzung unserer geistigen Fähigkeiten, um bestehende Probleme und Konflikte zu lösen und Wünsche zu verwirklichen.” (aus: “Erfolgreich durch Mental-Training”)

Durch mentale Techniken sollen also Probleme gelöst, Ziele erreicht und Wünsche verwirklicht werden. Oder anders formuliert: mentales Training soll uns zu einem glücklicheren, erfolgreicheren und erfüllenderen Leben verhelfen.

Mental-Training kann aber noch weiter gefasst werden, als es die obige Definition ausdrückt. Nicht nur die Steuerung bewusster Vorgänge ist ein Bestandteil, auch das Unterbewusstsein und die Intuition spielen innerhalb des Mental-Trainings eine zentrale Rolle. So schreiben Kurt Tepperwein und Felix Aeschbacher in ihrem Buch “Erfolg ist das Ziel”: “Durch mentales Training lernen wir, die drei Kräfte des Menschen harmonisch zu beherrschen und zu nutzen:

-    das Bewusstsein und damit die Kraft der Gedanken
-    das Unterbewusstsein und damit die unbewussten Energien des Menschen
-    das Überbewusstsein und damit die Kraft der Intuition als universellen Ratgeber aus dem Allbewusstsein”



Comments are closed.