Würfel des Metatron

(Autor: Roland Gmünder / Last Update – 02.01.2013)

Der Würfel des Metatron

 

Am Anfang war alles eins. Aus dem unendlichen Feld der Einheit musste ein endliches Feld entstehen, damit die Schöpfung sich selbst erfahren konnte. Innerhalb einer endlichen Struktur, in der wir uns befinden, gibt es ein Potenzial von unendlichen Informationen. Wir sind in Form gebrachte Ewigkeit. 
Wir bringen das unendliche Potenzial in unserem Inneren durch unsere Gedanken, unsere Gefühle, unsere Worte und unsere Handlungen in die Welt, d.h., wir bringen Geist in eine materielle Form. Metatron ist der Hüter der vollkommenen Formen, die in allem enthalten sind. Metatrons Würfel ist in der Blume des Lebens enthalten und entsteht aus ihr; er steht für vollkommene innere Balance. Er setzt sich in der zweidimensionalen Darstellung aus 13 Kreisen zusammen und in der dreidimensionalen aus 17 Kugeln. Diese sind jeweils durch Linien von ihrem Mittelpunkt aus miteinander verbunden. Daraus entstehen die Formen der Heiligen Geometrie, aus denen die gesamte Schöpfung aufgebaut ist. Wir erhalten den Schlüssel zur Unbegrenztheit innerhalb einer begrenzten Schöpfung. Das heisst, wir “erfahren Gott in allem”.











Die Frucht des Lebens besteht aus 13 Kreisen, dieses Muster ist weiblich.



platonische Körper



Und es gibt 13 Möglichkeiten mit diesen 13 Kreisen, wie man männliche Energie, also gerade Linien, über diese 13 Kreise legen kann. Diese 13 verschiedenen Möglichkeiten beschreiben viele Details in diesem Universum in dem wir leben.

Eine Möglichkeit und das einfachste Muster besteht darin, dass man die Mitte sämtlicher Kreise mit geraden Linien verbindet und dies ergibt das Muster, dass im Universum bekannt ist unter dem Namen, Metatrons Würfel.



platonische Körper



Dies ist eines der grundlegenden Schöpfungsmuster des Daseins und es enthält die 5 platonischen Körper und die Geheimnisse von entstehendem Leben, somit auch die des Menschen.


platonische Körper

platonische Körper

platonische Körper

platonische Körper

platonische Körper



Und der Würfel Metatron ist auch ein Sinnbild für die Ausdrucksfähigkeit (das Potenzial) des irdischen Menschen auf Erden. Seine Geometrie definiert die Grenzen des Erfahrbaren, das für den Menschen hier auf Erden möglich ist, oder welche Bewusstseinspotenziale dem Menschen zugänglich sein werden. Es zeigt z.B., wie weit sich überirdisches Bewusstsein (beziehungsweise jenseitige Information und Energie) ins menschliche irdische Bewusstsein ausbreiten kann.

Mit andern Worten, diese Geometrie definiert den Rahmen des Denk -und Erfassungsvermögens der Menschen. Es ist nur begrenzt möglich über die Geometrie des Würfels des Metatron hinaus zu denken und erfahren zu wollen, einfach deshalb weil die geometrischen Strukturen für eine erweiterte Denkweise nicht aktiviert sind.

Der Name Metatron weist auf eine Engelsgestalt hin, die den Auftrag in sich tragen soll, den Menschen das göttliche oder auch das überirdische Licht (Bewusstsein zu bringen). Dieser Metatron wird mit seinen Heerscharen solange überirdisches Licht in die irdischen Ebenen hineinstrahlen lassen, bis die Menschen gelernt haben, aus sich selbst heraus, mit dem Licht des Ueberirdischen in Verbindung zu treten, mit ihm zu leben und damit beginnen werden, dieses Licht auf den irdischen Ebenen auszustrahlen.

Dies ist der Moment, in dem der Mensch all seine irdischen Potenziale in einer ausgewogenen Harmonie zum Ausdruck bringen kann und sein überirdisches Sein hier auf Erden erwachen wird.

 

Quelle: Drunvalo Melchizedek und Andreas Ottiger Ammann

Comments are closed.