Ein neues Universum

(Gast-Autor: Guiliano Conforto / Last Update – 09.05.2013)

Ein neues Universum für
einen neuen menschlichen Geist

Was wäre, wenn der “Mond” im Mai 2013 abrupt verschwinden würde? Was, wenn der Himmel in Wirklichkeit eine riesige Halle von Spiegeln ist, die die Zukunft verstecken. Was, wenn das, was wir den “Mond” nennen, nicht ein Himmelskörper ist, sondern nur ein Bild?

Mai 2013 kann es sein, dass wir uns auf eine wundersame Überraschung vorbereiten können. Aber wer weiss das schon.

Unsere Sonne durchläuft derzeit einer Reihe von ungewöhnlichen Veränderungen und Forscher verstehen nicht alle von ihnen. Etwa alle 11 Jahre ereignet sich eine vollständige Umkehrung des Magnetfeldes der Sonne – der magnetische Nordpol schaltet nach Süden, und umgekehrt. In jedem der bisherigen Zyklen fiel diese Umpolung mit der größten Solaraktivität auf der Sonne, dem sogenannten “Solarmaximum” zusammen. Diese Umpolung findet nun im Mai 2013 statt.

Außerdem haben viele Wissenschaftler erkannt, dass die Schwerkraft keine grundlegende Kraft der Natur ist. Wir erleben sie auf der Erdoberfläche, aber sie wird nicht, wie bisher angenommen, von der gesamten Masse der Erde verursacht. Schwerkraft scheint ein entropischer Effekt zu sein, verursacht durch die kalten Temperaturen der dünnen Biosphäre der Erde, der Ort, an dem wir “leben” (oder besser gesagt leiden …)

Wir stehen nun vor einer tiefen Krise, die die Weltfinanzen, Kriege, Arbeit usw. zu betreffen scheint. Die wahre Krise aber betrifft das Glück der Menschen.

Zeit ist Geld, Zeit impliziert steigende Schulden. Doch die Verbindung zwischen Geld, Schulden und der Zeit ist nicht eine natürliche Tatsache, es ist ein großer Bluff des menschlichen Verstandes. Wir wissen nicht wirklich, was Zeit ist. Wir können daran festhalten, dass unser Tag von der Erdrotation um ihre eigene Achse abhängt – was Physiker “Eigendrehimpuls” nennen – und unser Jahr hängt von der Erdrotation um die Sonne ab, von dem “Bahndrehimpuls” (orbital angular momentum”). Zeit hängt von Rotation ab. Unser menschlicher Körper scheint stillzustehen. Doch all die Teilchen, aus denen er besteht, drehen sich. Wie die nukleare magnetische Resonanz zeigt, hängt die Gesundheit unser Körpers von der Ausrichtung des Spins der Zellkerne ab.

All diese Fakten beweisen die entscheidende Bedeutung der Rotation, die wahrscheinliche Existenz eines universellen Dreh-Feldes (Spin), das die grundlegende Kraft der ganzen Natur ist, aus meiner Sicht hängt sie mit der “geheimnisvollen” dunklen Energie zusammen, die die Expansion des Universums beschleunigt.

Am 9. bzw. 10. Mai wird eine ringförmige Sonnenfinsternis stattfinden. Bei einer Sonnenfinsternis ändert sich die Rotation der Erde abrupt. Das bedeutet, dass sich auch unsere irdischen Zeit ändert. Diese Tatsache wurde in den 50er Jahren von Maurice Allais entdeckt, dem im Jahr 1988 der Nobelpreis für Ökonomie verliehen wurde. Er stellte eine Theorie auf, die auf der Idee einer Art von Äther basiert, bzw. was er als eine “Anisotropie des Raumes” (Magnetische Anisotropie beschreibt die Tatsache, dass magnetische Materialien eine Vorzugsrichtung oder Vorzugsebene für die Magnetisierung aufweisen) bezeichnete. Physiker sind nun auf der Suche nach dem Higgs-Feld, das von Bosonen gebildet wird, die einen Null Spin haben. Dies bedeutet, dass Higgs’ Bosonen sich nicht drehen, aber sie können alle Drehungen in der Zeit erzeugen - rückwärts und vorwärts. Theoretisch sollte die Parität der beiden “Zeitpfeile” existieren. Doch wurde in der Praxis meistens ihre Nicht-Parität beobachtet – bis jetzt.

Männer wählen immer männliche Formen. Was manche den “Äther” und andere das “Higgs-Feld” nennen, könnte mit der Mutter-Substanz, von der viele Weisen schon gesprochen haben übereinstimmen. “Sie” – die Mutter Substanz – generiert alle Drehungen, sowohl im Uhrzeigersinn als auch gegen den Uhrzeigersinn. “Sie” ist daher ewig, was alles  impliziert, das vorwärts und rückwärts in der Zeit fließt. Alle Ereignisse im Mai 2013 könnten schließlich zeigen, dass die Parität das Gesetz einer reichhaltigen Natur ist, die es uns erlaubt, einen Sprung in die Zukunft machen zu können.

Es ist kein gewöhnlicher “Quantensprung”. Es impliziert eine kalte Kernfusion, eine Transmutation der “normalen” Materie, die das beobachtbare Universum komponiert hat – unsere menschlichen Körper eingeschlossen - bis jetzt. Diese Fusion enthüllt die individuelle Unsterblichkeit eines jeden und den Weg zur Freude und Transparenz, Bewusstsein der ewigen Quelle des Lebens, die Mutter-Substanz. Daher könnten wir vor einer wundersamen Offenbarung stehen, das Universum ist – wie Astronomen beobachtet haben – nur ein Videospiel, das in die Vergangenheit “gefallen” ist, in einen chaotischen Zustand, offenbar bestimmt durch die Schwerkraft.

Diese These erscheint für viele Menschen absurd zu sein. Doch im Mai 2013 könnten wir sie möglicherweise endlich testen, dank der ungewöhnlichen Umpolung der Sonne. Das internationale Forscherteam um Saku Tsuneta, Professor am NAOJ (National Astronomical Observatory of Japan) führte mit Hinode von September 2008 bis heute monatliche polare Beobachtungen durch. Derzeit scheint die Polarität an der Nordseite der Sonne nahe Null gesunken zu sein – das heißt, sie scheint sich bereits im Prozess der Umpolung vom magnetischen Norden nach Süden zu sein – aber die Polarität im Süden hat gerade erst begonnen zu sinken.

“Gerade jetzt gibt es ein Ungleichgewicht zwischen dem Norden und dem Südpol”, sagt Jonathan Cirtain, ein Weltraumwissenschaftler am Marshall Space Flight Center der NASA. “Der Norden ist bereits im Übergang, viel weiter als der Südpol, und wir verstehen nicht, warum.” Wenn der Nordpol bereits im Begriff ist, sich umzupolen, könnte die Sonne bald vier, nicht zwei Pole haben! Kurioserweise zeigt die Erde auch vier Pole.

Was, wenn der “Mond” tatsächlich nur ein Hologramm ist, wäre es möglich, dass der “Mond nicht mehr scheinen wird”, wie Johannes in seiner Offenbarung vor zwei Jahrtausenden schrieb. Mal sehen, was passiert.

Interview mit UFO-Insider der NATO


Intelligente Kommunikation der Pulsare


Droht der Erde eine galaktische Superwelle?


Eine Gaswolke zum Dinner



Zitat einer Astrophysikerin:
“Der Horizont von jedem schwarzen Loch ist ein Raum-Zeitspiegel. Dies ist ein sehr gut bekannter Effekt seit Einsteins allgemeiner Relativitätstheorie. Der Abstand im Weltraum von der Erde von Sternbild Sagitarius A beträgt 26’000 Lichtjahr, währenddem die Präzession der Erde von den Tagundnachtgleichen 26’000 Jahre ist, “.

Comments are closed.