Trinkwasser

(Autor: Roland Gmünder / Last Update – 14.12.2013)

Trinkwasser

Wasser ist wohl eines der zentralsten Themen unseres Lebens. Wir entwickelten uns nicht nur aus Wasserwesen zu Landwesen heran, auch heute noch verbringt der Mensch die ersten 9 Monate seines Lebens im Wasser (dem FRUCHT-Wasser). Doch auch als Landwesen bestehen wir zu einem überwiegenden Anteil (zwischen 70 und 90 %) aus Wasser. Dieses Wasser stützt, schützt und nährt uns – es hält uns am Leben.

Um zu überleben zu können, sind wir darauf angewiesen, Energie und Stoffe in unseren Organismus aufzunehmen. Während wir über unseren Atem den für die Energiegewinnung notwendigen Sauerstoff aufnehmen und CO2 ausatmen, übernimmt Wasser wichtige Speicher- und Transportfunktionen. Ohne hinreichend Nahrungsmittel können wir mehrere Wochen überleben, ohne Wasser jedoch nur wenige Tage, es sei denn, wir haben unseren Organismus vollständig auf Lichtnahrung umgestellt. Aber das ist ein ganz anderes Thema.

Deshalb kommt der Frage, welches Wasser denn für uns das Richtige ist, grosse Bedeutung zu. Soll man Leitungswasser trinken oder nur noch Flaschenwasser? Wie gut ist unser Trinkwasser wirklich? Was meinen die amtlichen Stellen, wenn sie sagen, dass das Wasser unbedenklich ist? Welche Grenzwerte gelten und was wird gemacht, wenn die Grenzwerte nicht mehr eingehalten werden können? Welchen Mineralgehalt soll ein Flaschenwasser haben? Kann der menschliche Körper die anorganischen Inhaltsstoffe überhaupt verwerten? Schädigt Wasser mit geringem Mineralstoffgehalt den Organismus? Wie kann Wasser gereinigt werden? Was geschieht mit dem Informationsgehalt des Wassers? Sind eine an den Reinigungsprozess anschliessende Energetisierung, Informierung oder Strukturierung notwendig?

Selten ist der Mensch von einer Entscheidung derart unmittelbar betroffen wie von der Frage, welches Wasser er trinkt. Diese Entscheidung wirkt sich nicht sofort aus, sondern schleichend – über Monate und Jahre hinaus. Häufig führt eine ungenügende Wasserqualität dazu, dass der Mensch die für ihn notwendige Wassermenge nicht trinkt, nicht mehr trinken kann, weil die darin enthaltenen Mineralstoffe, Schwermetall, Arzneimittel bereits zu eine starken Belastung des Organismus geführt haben. Dehydrierung ist die Folge – eine Erscheinung, die heute bereits als eine der Hauptursachen für zahlreiche Krankheiten und Alterungserscheinungen ausgemacht werden konnte.

Auf den folgenden Seiten wirst Du viele Informationen finden, die Dich dabei unterstützen können, Dein richtiges und gesundes Wasser zu finden.

Ich habe mein Wasser gefunden und bin unendlich dankbar dafür. Ich möchte anderen Menschen die Möglichkeit geben, dieses Wasser kennenzulernen und ihnen auf dem Weg zu ihrem optimalen Wasser zur Seite stehen.

Comments are closed.