Herzchakra

(Autor: Roland Gmünder / Last Update – 14.12.2013)

Herzchakra / Anahata

Das Herzchakra hat als Symbol einen sechseckigen Stern in gräulicher Farbe. Im Sanskrit wird es Ananhata genannt. Eine weitere Bezeichnung ist auch „der Ton“.

Dem Anahata ist das Element Luft zugeordnet.

Seine Farbe ist ein helles Grün. Es wird manchmal auch als ein zartes Rosa wahrgenommen.

Das Mantra des 4. Chakras ist die Silbe Y A M.
 

Bewusstsein und Energie

Die Energien des Herzens sind Liebe und Schmerz. Auf dieser Ebene gilt es, sich seiner Handlungen bewusst zu werden und das verbale Ausdrücken von Gefühlen und Gedanken zu verfeinern.

Der bewusste Umgang mit Gefühlen ist hier prägend. Es geht also nicht nur darum, zu sehen, was man fühlt, vielmehr schaut man sich seine Gefühle an, erkennt sie und lernt, sich nicht zwangsläufig mit allem Gefühlten zu identifizieren.

Wichtige Erfahrungen zu diesem Chakra sind Liebe, Akzeptanz, Beziehungen und das Geben aus Liebe, d.h. ohne Bedingungen.

Körper

Die Aufgabe des Herz-Chakras ist die Kontrolle der Sinne. Das Herz, das auch das entsprechende Organ dieses Chakras ist, hat die Funktion einer Pumpe. Es versorgt unseren gesamten Blutkreislauf. Durch das Herz wird das Blut, welches in der Lunge mit Sauerstoff angereichert wurde, über die Adern in unserem Körper verteilt. Über die Venen wird das verbrauchte Blut wieder zurückgeführt. Das Herz hält den Blutkreislauf aufrecht und hat großen Einfluss auf den Blutdruck.

Die entsprechende Drüse ist die Thymusdrüse. Sie sitzt knapp mittig über der Brust. Die Thymusdrüse versorgt den Körper mit speziellen Zellen, die unser Immunsystem stärken.

Das grundlegende körperliche Element, das dem Herzen unterliegt, ist das Blut. Das Herz wird dem Tastsinn zugeordnet.

Das entsprechende Sinnesorgan ist die Haut, vor allem als fühlende, tastende Hände.



Aussage

Ich bin in Liebe. Ich bin in Harmonie.

Themen

Liebe, Harmonie, Sympathie, Frieden, Nächstenliebe, Mitgefühl, Vergebung, Vertrauen, Optimismus, andere inspirieren, Hoffnung, Fähigkeit zu heilen und Heilung zu erhalten, Hingabe

Körperliche Störungen

Alle Herzkrankheiten, Lungenerkrankungen, Rheuma in Armen und Händen, Brustkrebs

Geistige Störungen

Besitzergreifende Partnerbeziehungen, sich selbst nicht lieben können, Lieblosigkeit, Eifersucht, Herzenskälte, Kontaktschwierigkeiten, Verbitterung

Herausforderungen

Fähigkeit, zu vergeben, Verbitterung, Ärger, Groll

Fragen, die das 4. Chakra betreffen

-    Bist Du fröhlich?
-    Bringst Du anderen Vertrauen entgegen?
-    Hilfst Sie anderen gern?
-    Kannst Du leicht verzeihen?
-    Bist Du geduldig?
-    Magst Du Dich?
-    Beschäftigst Du Dich mit Dingen, die Dir Freude machen?
-    Lachst Du gern?
-    Bist Du großzügig und machst gerne Geschenke?
-    Gehst Du liebevoll mit Dir um?

So bringst Du das 4. Chakra ins Gleichgewicht

-    Umarme jemanden herzlich.
-    Schreibe Freunden und Verwandten.
-    Schaue Dir einen Liebesfilm an.
-    Trage grüne Kleidung.
-    Iss grünes Gemüse und Salat.
-    Schreibe jemandem, der wichtig in Deinem Leben war, einen Dankesbrief.
-    Entschuldige Dich bei jemandem, den Du beleidigt hast.
-    Gehe raus ins Grüne.
-    Lies ein lustiges Buch.
-    Lasse Dich von einem energetischen Therapeuten behandeln.
-    Buche ein intuitives Reading.
-    Vergieb Menschen, gegen die Du einen Groll hegst.
-    Bitte andere um Hilfe.
-    Arbeite ehrenamtlich.
-    Nimm an einem Heilungsseminar teil.
-    Spende.
-    Sage den Menschen, die Du liebst, dass Du sie liebst.
-    Leben und leben lassen.

Ist das Herchakra ausgeglichen, empfinden wir eine tiefe Lebensfreude, sind einfühlsam, offen für die Schönheit in der Kunst und Natur und fähig zu bedingungsloser Liebe.


Zusammenfassung

NamenAnāhata, Herzchakra, Herzzentrum, 4. Chakra
ThemenZentrum der Liebe, Hingabe, Selbstlosigkeit, Heilung. Einfühlung und Mitempfinden. Wahrnehmung der Schönheit und Harmonie in Natur und Kunst.
Lageliegt in Höhe des Herzens
Energieaufnahmeöffnet sich nach vorne
Körper-ZuordnungVersorgt Herz und Kreislauf, auch beeinflusst es über die Thymusdrüse das Immunsystem, was zu besseren Abwehrkräften führt.
SinnesfunktionTastsinn
DrüsenThymusdrüse
HormoneThymosin
Steinegrüne Steine: Aventurin, Chrysokoll, Jade, Moosachat, Olivin, Smaragd, Turmalin
Rosa Steine: Koralle, Rhodonit Rhodochrosit und Rosenquarz
FarbenGrün
ElementLuft (Wind)
AromenRose, Jasmin, Estragon, Kardamom
BachblütenRed Chestnut, Willow, Chicory (Zichorie)
RäucherstoffeRose, Weihrauch, Iriswurzel, Myrte, Copaivabalsam, Perubalsam, Melisse, Zimt, Nelke, Sandelholz
MantraYAM
Symbolzwölfblättrige Lotusblüte
LichtwesenAufgestiegene Meister: Hilarion, Seraphis Bey, Djwal Khul
Erzengel: Raphael, Haniel
 



Comments are closed.