was ist Zeit?

(Autor: Roland Gmünder / Last Update – 19.12.2013)

Die Illusion der Zeit

Wir alle glauben zu wissen, was die “Zeit” ist. Ja, wir glauben sogar, die Zeit im Griff zu haben, doch die meisten Menschen beginnen zu spüren, das genau das Gegenteil der Fall ist!

Warum ist das so? Nur wenige geben gerne zu, dass sie etwas nicht verstehen! Aber genau dieser Schritt ist der erste, welcher zur wahren Erkenntnis führt! Albert Einstein hat mehrere Male gesagt, dass “Zeit eine Illusion sei, jedoch eine der Hartnäckigsten”!

Wir alle wachsen in das Zeitsystem hinein, dass weder sichtbar, noch spürbar ist. Von klein auf wird uns jedoch eingetrichtert, dass es sie tatsächlich gibt, die ZEIT! Als Beweis tragen die meisten von uns am Arm eine Uhr, die uns was aufzeigt? Genau! Die ZEIT!

Eine Frage Was wäre, wenn alle Uhren der Welt von einem Augenblick auf den anderen weg wären? Was würde übrigbleiben? Gäbe es die Zeit nach wie vor? Dann würde schliesslich nur noch ein GEFÜHL FÜR DIE ZEIT übrigbleiben!


Und genau darum geht es hier! Eine Frage des Gefühls. Alle, die mindestens einen oder mehrere Tage auf eine Uhr verzichtet haben, machen früher oder später dieselbe Erfahrung! Auf einmal gibt es weniger Stress, Hektik und Termindruck. Gleichzeitig entwickelt sich sowas wie ein *Gefühl für die Zeit*. Dieses Gefühl wird jedoch nicht von *aussen* (Armbanduhr, Wecker, Kirchenuhr, Computeruhr, etc.) vorgegeben, sondern entsteht aus dem Innern heraus. Wir spüren, dass wir selber das Gefühl der Zeit produzieren.


Natürlich kannst Du zu Recht einbringen, dass uns die Uhrzeit ermöglicht, gemeinsame Aktivitäten mit anderen Menschen zu planen und grundsätzlich zu ermöglichen, ganz zu schweigen von den zahlreichen Fahrplänen, etc. Eigentlich wäre nichts dagegen einzuwenden … ausser der Tatsache, dass die ZEIT, so wie wir sie kennen, aus dem Ruder läuft, und leider nicht nur die ZEIT …

Es ist höchste Zeit, Dir eine Auszeit zu nehmen, wenn Du das Gefühl hast, Dir läuft die ZEIT davon – dass die ZEIT extrem dicht ist, kaum kontrollierbar und Dich manchmal fast zum Durchdrehen bringt.


Der Stoff, aus dem der Kosmos ist – Die Illusion der Zeit



Jetzt, wo wir wissen, dass es Zeit eigentlich nicht gibt, wäre es an der Zeit, sich zu überlegen, ob die Zeitabschnitte, wie wir sie erleben, vielleicht eine ganz andere Bedeutung haben?

Die meisten von uns beginnen ihr Leben mit einem kräftigen Schrei. Damit wird die Lungentätigkeit aktiviert, die uns ein ganzes Leben lang begleitet - bis hin zum letzten Atemzug. Doch bereits vorher hat das Herz zu schlagen begonnen, und damit begann der wichtigste Rhythmus unseres Lebens überhaupt, denn den Herzschlag kann man getrost als Taktgeber des Lebens bezeichnen. Sind wir ruhig, zufrieden und entspannt, haben wir einen Entspannungspuls im Bereich 50-70 Schlägen pro Minute. Sind wir aktiv, erhöht sich unsere Pulsfrequenz und wenn wir Stress haben, schlägt unser Herz wie wild!

Unser Herzrhythmus, der sich unserem bewussten Willen entzieht, wird also zum unmittelbaren Spiegel unseres augenblicklichen Zustands. Auf gut Deutsch, wir können uns in dieser Hinsicht nichts vormachen! Der Herzschlag ist also unser persönlicher, individueller biologischer Rhythmus, d.h. ein regelmässig wiederkehrender Zustand zwischen Anspannung und Entspannung (der Herzmuskulatur).

Nebst der Tatsache, dass unser Körper voller lebenswichtiger Rhythmen (Zyklen) ist, gibt es auch ausserhalb von uns unzählige, ja, eigentlich unendlich viele weitere Rhythmen, die unser Leben beeinflussen. Eine der augenfälligsten ist der Tag-Nacht-Rhythmus (und damit verbunden der Schlafrhythmus), der Wochenzyklus, der Monatszyklus, der Jahreszyklus, die Jahreszeiten (Frühling, Sommer, Herbst und Winter), etc. Hinzu kommen weitere Zyklen wie der Arbeit-Freizeit-Zyklus, regelmässige Kurse, Tätigkeiten, Fernsehserien, etc. Bei genauem Hinsehen sehen wir eigentlich NUR noch Rhythmik und Zyklik!

Natürliche Rhythmen = Leben

Solange Du lebst, schlägt Dein Herz, atmest Du, pulsiert das Leben durch Dich hindurch! Wenn Du geschwächt bist, hast Du einen schwachen Herzschlag, eine flache Atmung und Du fühlst Dich weniger lebendig oder allenfalls schon scheintot ! Dann ist es von höchster Wichtigkeit, Dich wieder mit den Zyklen des Lebens zu verbinden, damit sie Dich tragen und unterstützen können.

Doch das moderne Leben hat viele neue, unnatürliche Zyklen erschaffen, die lebensfeindlich oder sogar lebensbedrohlich sein können. Auf den ersten Blick scheint nichts dagegen zu sprechen, an einem Wochenende mal länger aufzubleiben, durchzufesten und die Nacht zum Tag zu machen ! Wenn dies aber ein Dauerzustand wird, wird sich unser Körper früher oder später dagegen wehren, denn sein Leben hängt schliesslich davon ab!

Alles eine Frage des Rhythmus

Wie wir ja bereits wissen, basiert unser ganzes Leben, ja, das ganze bekannte Universum auf unzähligen Rhythmen. Angefangen vom Tag-Nacht-Rhythmus, über den Menstruationszyklus der Frauen bis hin zu den Halbwertszeiten der verschiedensten Elementen …

Wer die Rhythmen kennt, kann natürlich mit ihnen spielen, im wahrsten Sinne des Wortes ! Daher war es für die Mayas, Meister der Zeitzyklen, ein einfaches, bestimmte Vorkommnisse vorherzusagen. Daher wussten sie auch, dass im Jahr 2012 nicht nur kleinere und mittlere, sondern auch ganz grosse Zyklen (z.b. das Platonische Jahr = ca. 26’000 Jahre) gemeinsam zu Ende gehen werden.

Und genauso, wie der Sonnenauf- und Untergang etwas besonderes sind, genauso ist das Jahr 2012 ein ganz spezielles Jahr. Denn selten fallen soviele Zyklen und astrologisch spannende Konstellationen auf ein einzelnes Jahr, ganz abgesehen davon, dass auch bei den Sonnenfleckenbewegungen Höchstwerte erwartet werden!

Die frohe Botschaft: Das Wissen um die Zyklen wurde uns von den Maya-Priestern in Stein eingehauen überliefert. Ausserdem haben die Maya-Schamanen über Jahrhunderte im Geheimen ihr Wissen weitergegeben. Vor einiger Zeit haben sich Indianerhäuptlinge, Maya-Nachfolger und Wissensträger aus ganz Mittel- und Südamerika versammelt um ihre Stimmen zu einer zu vereinen.

Ihre Botschaft ist einfach, klar und hoffnungsvoll ! Wir stehen an der Schwelle eines neuen Zeitalters, das von den Mayas *die fünfte Sonne* (quinto sol) genannt wurde. In diesem neuen Zeitalter werden wir Kriege, Terrorismus, Aggressionen, etc. hinter uns lassen und wieder als Weltbevölkerung zusammenfinden um die weltweiten Probleme (Naturzerstörung, Hungersnöte etc.) gemeinsam zu lösen. Und ihr Vermächtnis sind die zahlreichen, harmonischen Kalendersysteme.

Bist du bereit am Rad der Zeit zu drehen?

Comments are closed.