Ernährung: Tipps & Tricks

(Autor: Roland Gmünder / Last Update – 22.09.2014)

5 bewährte Trichks, um weniger zu essen

Im spannenden Buch “Wie Sie in 60 Sekunden Ihr Leben verändern” vom Autor Richard Wiseman werden unter anderem Tricks vorgestellt, wie man weniger isst und somit auch weniger Kalorien zu sich nimmt. Diese Tricks wurden in wissenschaftlichen Studien getestet und sind wirklich leicht und unkompliziert umzusetzen.
 

Trick #1 – Grösse von Teller und Besteck

Verschiedene Studien haben gezeigt, dass die Grösse eines Tellers, einer Schüssel oder eines Löffels, die man beim Essen verwendet, die Menge des aufgenommenen Essens und der Kalorien unmittelbar beeinflusst.

Im oben genannten Buch wurde eine Studie vorgestellt, in der Partygäste willkürlich Schalen und Löffel in 2 verschiedenen Grössen gegeben wurden. In die kleineren Schalen passten 500g Eis, in die grösseren 1’000g. Bei den Löffeln fassten die kleineren Löffel 60g Eis, die grösseren 90g. Nun wurden die Partygäste aufgefordert, sich beim Eis zu bedienen. Die Gäste, welche die grösseren Löffel oder Schalen hatten, assen 14% bzw. 31% mehr Eis.

Eine andere Studie, die von der Universität von Pennsylvania durchgeführt wurde, verwendete eine Schale M&Ms. Die Forscher stellten die Schale in den Flur eines Wohnhauses, daneben ein Schild mit der Bitte, sich zu bedienen. An einigen Tagen wurde ein Teelöffel zum Bedienen in die Schale gelegt, an anderen Tagen ein grösserer Löffel. Die Forscher fanden heraus, dass der grössere Löffel die Leute dazu verleitete, im Durchschnitt doppelt so viele M&Ms zu nehmen wie die Leute, die sich nur mit dem Teelöffel bedient hatten.

In weiteren Studien wurde gezeigt, dass Personen, die von grösseren Tellern assen, mehr Kalorien zu sich nahmen als solche, die von kleineren Tellern assen.

Fazit: Verwende kleinere Teller, kleinere Schüsseln und kleineres Besteck, um Deine Kalorienaufnahme zu reduzieren. Dies heisst auch: kein zweiter und dritter Nachschlag!


Trick #2 - langsames Essen

Du hast sicher schon davon gehört, dass langsames Essen dazu verleitet, weniger zu essen. Dies gibt dem Hirn Zeit zu bemerken, dass Du satt bist. Ein Sättigungsgefühl tritt erst nach ca. 20 Minuten ein.

Eine Studie des Pennington Biomedical Forschungszentrums gab übergewichtigen Freiwilligen eine Mahlzeit, die in 3 unterschiedlichen Geschwindigkeiten gegessen werden sollte:

a) in der normalen Geschwindigkeit

b) in der Hälfte der normalen Geschwindigkeit

c) zuerst in normaler Geschwindigkeit, anschliessend in der Hälfte der normalen Geschwindigkeit

Das Ergebnis war wirklich interessant. Die Männer assen bei der langsameren Geschwindigkeit weniger, die Frauen allerdings nicht. Die dritte Gruppe, die zuerst in normaler Geschwindigkeit ass und dann langsamer wurde, verleitete sowohl Männer als auch Frauen dazu, weniger zu essen. Es wurde herausgefunden, das der Wechsel von normal zu langsam effektiver war als von Beginn an langsam zu essen.

Eine Suppe oder ein Salat vorab, mit einer  Pause zwischen Vorspeise und Hauptgang, und anschliessendem langsameren Essen des Hauptgangs, dürfte also den gleichen Effekt haben.


Trick #3 - Verfügbarkeit des Essens

Im Buch werden weitere Experimente beschrieben. Dabei wurde das Verhalten der Teilnehmer beobachtet, wenn Schokolade direkt auf Ihrem Schreibtisch platziert wurde im Vergleich dazu, wenn sich die Schokolade 2m weiter weg befand. In einem weiteren Test wurde die Schokolade offen oder einzeln verpackt hingelegt.

Ergebnis: Dort, wo die Schokolade unmittelbar auf dem Tisch lag, assen die Personen 6 Mal mehr Schokolade pro Tag als die Personen, bei denen die Schokolade 2m weiter weg lag. Von der offenen Schokolade wurde 46% mehr gegessen als von der, die einzeln verpackt war.

Dies bestätigt das Sprichwort -  aus den Augen aus dem Sinn! Es ist also empfehlenswert, kein Junk Food oder Süssigkeiten im Haus zu haben. So werden wir nicht in Versuchung geführt und sind motiviert, gesunde Lebensmittel zu essen. Ernährungsfehler geschehen nicht nur beim Essen, sondern auch beim Einkaufen.


Trick #4 - Farbe des Geschirrs

Dieser Trick wurde von der Georgia Tech Studie gemeldet. In dieser Studie wurde herausgefunden, dass Leute unbewusst grössere Portionen essen, wenn das Geschirr die gleiche Farbe wie das Essen hat. Es klingt wie ein seltsamer Zufall, aber viele Dinge geschehen unbewusst , ohne dass wir sie wahrnehmen.

Die Wissenschafter folgerten, dass kleinere Farbunterschiede zwischen Teller und Essen dazu führen, dass unser Gehirn mehr Mühe hat, angemessene Portionsgrössen zu erkennen. Ein grösserer Farbkontrast zwischen Geschirr und Essen hilft Leuten, unbewusst kleinere Portionen zu essen.


Trick #5 - keine Ablenkung

Weitere Studien habe gezeigt, dass vor dem Fernseher, bei Filmen, Spielen oder sonstiger Ablenkung signifikant mehr gegessen wird. In einem Experiment, das im Buch “Wie Sie in 60 Sekunden Ihr Leben verändern” erwähnt wird, zeigt, dass Personen, die sich auf einen Film konzentrieren, deutlich mehr Popkorn assen als Personen, die dem Film weniger Aufmerksamkeit schenkten.

In einem anderen Experiment, bei dem Leute bei einem Essen sassen und aufmerksam einer Detektivgeschichte zuhörten, 15% mehr assen als diejenigen, die in Ruhe ohne Geräusche ihr Abendessen einnahmen.

Schalte also Deinen Fernseher während des Essens aus und vermeide auch andere Ablenkungen. Konzentriere Dich auf Deine Mahlzeit. Geniesse jeden Bissen! Du wirst wie selbstverständlich weniger Kalorien aufnehmen und Dein Essen mehr geniessen.

Diese Fakten und Tricks sind nicht wirklich überraschend und vielleicht auch nicht neu, doch es ist immer wieder gut, sich solche Tatsachen erneut ins Bewusstsein zu rufen.

Comments are closed.